Michael Baggeler. Echt. Teamfähig.

Als familiär politisch vorbelastet kann man mich eigentlich nicht bezeichnen. Allenfalls haben die Gene eines Großonkels, der immerhin einmal dem Kreistag des alten Rhein-Wupper-Kreises in Opladen angehört hatte, eine Rolle gespielt.

Seit nunmehr 30 Jahren bin ich in der Burscheider Kommunalpolitik aktiv. Ein echt langer Zeitraum, der nicht zuletzt mich erstaunt. Diese Zeit war und ist sehr spannend. Kaum zu glauben, dass seit dem Sommer 1984, als ich mir den Mut nahm, die Kommunalpolitik zu meinem Hobby zu machen, schon drei Jahrzehnte vergangen sind. Dabei hatte ich niemals die Ambition, zu höheren politischen Weihen zu streben. Ich wollte stets nur Politik für Burscheid machen. Ich hatte von Beginn an das Gefühl, dass sich Burscheid unter Wert verkauft, bedeutend mehr kann als es für viele den Eindruck hat. Aber ich musste rasch erkennen, dass Kommunalpolitik recht mühsam sein kann und selten schnelle Erfolge möglich sind - vor allem, wenn die Mehrheit für die eigenen Ideen fehlt. Also war Ausdauer und Geduld gefragt.

Meine politischen Stationen im Einzelnen: 

  • 1984 bis 2009 Mitglied der CDU
  • 1984 bis 1985 stellv. Vorsitzender der Jungen Union (JU) Burscheid
  • 1985 bis 1988 Vorsitzender der Jungen Union (JU) Burscheid
  • 1987 bis 1989 stellv. Parteivorsitzender der CDU Burscheid
  • 1990 Wahlkampfleiter von Jürgen Rüttgers MdB im Bundestagswahlkreis 68
  • 1988 bis 1992 Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Rhein-Berg
  • 1989 bis 1991 Geschäftsführer der CDU Burscheid
  • 1991 bis 1996 und
  • 1999 bis 2008 Parteivorsitzender der CDU Burscheid
  • 2002 bis 2008 Mitglied des Erweiterten Kreisvorstandes der CDU Rhein-Berg
  • seit 2009 Mitglied des Bündnisses für Burscheid (BfB)

Seit meiner ersten Wahl in den Rat der Stadt Burscheid im Oktober 1989 konnte ich (damals mit 22 Jahren) in meinem Wahlbezirk im Burscheider Norden mit Blasberg, Paffenlöh, Benninghausen, Herkensiefen, Luisental, Dohm, Irlermühle, Oberwietsche und Unterwietsche sowie seit 2009 mit Irlerhof bereits fünfmal mit jeweils deutlichem Vorsprung das Direktmandat gewinnen.

In dieser Zeit habe ich in der ersten Reihe für meine Heimatstadt Politik gemacht. Ich gehörte nahezu jedem Fachausschuss an. Zudem war ich

  • von 1994 bis 1999 und bin seit 2013 Vorsitzender des Sportausschusses
  • von 1999 bis 2009 war ich 1. stellvertretender Bürgermeister
  • von 2003 bis 2009 Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Wirtschaftsförderung
  • und seit 2009 bin ich Vorsitzender der BfB-Ratsfraktion.

Bürgermeisterkandidat 2009

Bei der Bürgermeisterwahl mit vier Kandidaten am 30.08.2009 erreichte ich genau 30 Prozent der Stimmen und landete damit auf Platz zwei. Der CDU-Kandidat Stefan Caplan kam auf 37 Prozent. Damals gab es leider keine Stichwahl.

„Ich will und kann meine Zeit in der CDU nicht leugnen. Ich habe viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt. Aber eben diese Erfahrungen haben mir letztlich auch zu meiner politischen Unabhängigkeit verholfen, die ich seit 2009 sehr genieße. Ich fühle mich im Bündnis für Burscheid außerordentlich wohl. Wir sind im BfB eine politisch und menschlich tolle Truppe ohne ideologische Vorbehalte und Scheuklappen. Bei uns gibt es kein rechts und kein links sowie keine übergeordneten Ebenen sondern nur Burscheid. Die ideale Voraussetzung für eine gute Kommunalpolitik.“

Unsere Anschrift:

Bündnis für Burscheid (BfB)

Höhestraße 48
51399 Burscheid

Telefon: (02174) 89 65 624

Verein: info@buendnis-burscheid.de

Fraktion: fraktion@buendnis-burscheid.de

Soziale Netzwerke

Facebook