Michael.Baggeler. Echt. Sozial.

Kommunalpolitik ist Sozialpolitik. Denn sie organisiert das Zusammenleben in einer Stadt. Auf keiner anderen Ebene haben die Bürgerinnen und Bürger mehr Möglichkeiten, Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen. Alle, die heute Kommunalpolitik machen, ganz gleich für welche politische Farbe, haben sich irgendwann einmal gesagt: Ich mach das jetzt mal. Ich will nicht nur meckern. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass sich in meiner Stadt etwas bewegt.

Klar: Die Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunalpolitik in Burscheid sind bekanntlich durch die ehrgeizigen und notwendigen Sparbemühungen begrenzt. Aber das heißt nicht, dass alles zum Erliegen kommt. Kreativität und Ideen sind gefragt. 

Ich war beispielsweise schon sehr früh von der Idee eines Radweges auf der ehemaligen Bahntrasse begeistert. Das hatte ich mit Bürgermeister Hans Dieter Kahrl gemein. Doch in meiner damaligen Partei, der CDU, gab es gewaltige Vorbehalte. Nur wenige unterstützten diese Idee. Aber am Ende konnte sich dieser auch in der CDU niemand mehr wirklich verschließen. Welche Chance hätten wir vertan, wenn sich die Skeptiker durchgesetzt hätten? Also: Es lohnt sich, sich zu engagieren.

Mein Programm für Burscheid ist auch das Programm des BfB. Wir verzichten auf blumige Absichtserklärungen. Wir beschränken uns auf das, was politisch wirklich möglich ist und auch tatsächlich in der Verantwortung der Stadt Burscheid liegt. Wir vermeiden zudem die Formulierung politischer Absichten, wenn Projekte bereits beschlossen wurden oder sich in der Umsetzung befinden.

So hatten wir bereits 2009 die Zukunft der Hauptschule in Frage gestellt und für eine Schulform geworben, in der Haupt- und Realschule aufgehen. Folgerichtig haben wir die Gründung der Johannes-Löh-Gesamtschule von Beginn an aus Überzeugung unterstützt.

Wir waren die ersten, die für die Verwendung der Mittel des Konjunkturpaketes II für den Bau von Kunstrasen-Sportplätzen votiert hatten.

Wir waren und sind für die beschlossene Denkmalbereichssatzung in der Innenstadt als ein behördliches Mittel, die städtebauliche Identität Burscheids bzw. das, was davon übrig geblieben ist, zu bewahren. Vergeblich hatten wir uns dafür eingesetzt, „Riemscheids Hütte“ (Ecke Haupt-/Luisenstraße) unter Denkmalschutz zu stellen.

Auch halten wir es für sinnvoll, in einem derartigen Programm auf die Erwähnung unstrittiger Selbstverständlichkeiten zu verzichten.

Unsere Aussagen zur Innenstadt und zur Ortsmitte von Hilgen basieren auf den Ergebnissen unserer stadtweiten Umfrage im Februar und März 2014.

Unsere Anschrift:

Bündnis für Burscheid (BfB)

Höhestraße 48
51399 Burscheid

Telefon: (02174) 89 65 624

Verein: info@buendnis-burscheid.de

Fraktion: fraktion@buendnis-burscheid.de

Soziale Netzwerke

Facebook